Kavalier Franz zog besonders die anwesenden Damen schnell in seinen Bann. Die musikalische Reise begann an diesem Frühlingsnachmittag in den 20-iger Jahren und führte bis in die 60-iger Jahre hinein. Die vorgetragenen Lieder („Der lachende Vagabund“, „Caprifischer“, „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“, „Tulpen aus Amsterdam“ usw.) waren den Senioren rundum bekannt und regten zum Mitsingen an. Selbst ein Tango war dabei.

Charmant besuchte der Gigolo die Gäste an den Tischen und zauberte ein Lächeln in jedes Gesicht.

Ohne Zugabe kam Kavalier Franz am Ende nicht davon. So verabschiedete er sich mit seinem „kleinen grünen Kaktus“ von den Gästen, die sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freuen.